Kooperation KiSS - plusminus60

Das Projekt KiSS und pm60 befindet sich bereits im vierten Jahr und hat sich erfreulicherweise zu einer festen Partnerschaft entwickelt. Aufeinander zugehen, miteinander kommunizieren, gemeinsam am Vereinsleben teilnehmen, Anerkennung, Respekt und gegenseitige Akzeptanz sind Attribute die uns wichtig sind, im gemeinsamen Umgang gelebt und vermittelt werden. Tischtennis, Weihnachtsfeier, Jäger Heribert, Sportfreizeit und Sommerfest sind Veranstaltungen die bereits  von pm60 durchgeführt und begleitet werden. Highlight ist der Laternen- und Fackelumzug in im November in den Klettergarten. Perfekt organisiert von KiSS und pm60 erfreuten sich rund 250 Kinder und Eltern an dieser Aktion, die wir auch in diesem Jahr wieder im Programm haben. Für die Zukunft sind weitere gemeinsame Veranstaltungen bereits eingeplant. Erfreulich war auch ein Besuch der Waiblingen Kreiszeitung auf der TV Geschäftsstelle, die einen ausführlichen Bericht über dieses einzigartige Projekt veröffentlicht hat (siehe unter Pressemitteilungen - 2013 Archiv).

Die Brücke über Generationen hinweg im TV Stetten März 2019

Am Samstag, den 16. März 2019 fand ein tolles und abwechslungsreiches Sonderprogramm der KiSS und pm60 in der TV Halle statt. Rund 40 Akteure im Alter von 5 bis 90 Jahren hatten sehr viel Freude beim dreistündigen Nachmittagsprogramm der Generationen. Schach, Mikado, Elfer raus, Pantomime, Rate und Rätselspiele sowie vielfältige Flugmodelle basteln und fliegen lassen standen für Spiel, Sport und Spaß. Einmal mehr haben KiSS und pm60 es geschafft innerhalb des TV Stetten eine Brücke über Generationen hinweg zu schlagen, das allen Teilnehmern sehr viel Freude bereitet hat. Die KiSS bedankt sich recht herzlich bei allen Akteuren von pm60, insbesondere bei Friedhelm Hartmann, Angelika Maurer und Hans Fink.

Sportfreizeit 2016

Sommerfest und Sportfreizeit 2015

Fackellauf 2014

Kinder- und Jugendsportfreizeit 2014

KiSS-Sommerfest 2014

Weihnachtsfeier 2013

Fackellauf 2013

Es leuchtete in den Weinbergen

Wir trafen uns am 22.11.2013 um 17.45 Uhr bei der Glockenkelter. Von dort aus ging es in die Weinberge. Wir aus der A5 maulten herum, weil Oli unsere Fackeln noch nicht angemacht hatte. Doch endlich, als es stockdunkel war, teilte uns Oli die Fackeln aus und wir zündeten sie an. Dann erklärte er uns die Regeln, wie man mit Fackeln umgeht – das waren viele!

Als wir oben am Klettergarten waren, staunten wir Kinder. Der Klettergarten, zu dem wir gewandert waren, war hell erleuchtet, mit Lichterketten und Kerzen. Es gab wieder Brezeln und Kinderpunsch. Wir Kinder spielten Fange, manche rutschten auch einen Buckel hinunter. Zum Glück sah man im Dunkeln nicht die dreckigen Hosenböden (und die Eltern beim Abholen auch nicht – hihi). Die Zeit verging wie im Flug und wir mussten viel zu früh wieder gehen. Auf dem Rückweg hatten wir keine Fackeln – schade! Als wir unten waren, empfingen uns die Eltern und nahmen uns mit nach Hause. Das war ein tolles Erlebnis!