KiSS Sportfreizeit 2014

Dieses Jahr waren wir in der Kinder-/Jugendsportfreizeit der KiSS so viele Teilnehmer wie noch nie. Wie immer begann Ramona mit einem tollen Tanz und ermunterte damit alle am frühen Morgen schon Sport zu treiben. Viele der 12-15 jährigen begannen am Montag mit einem Turnier und mussten sich in den Sportarten Fußball, Volleyball und Basketball messen. Gleichzeitig war das schon einmal ein „Training“ für das bevorstehende Fußballspiel: Betreuer gegen Teilnehmer am letzten Tag. Die Mutigen der Älteren gingen mit Walter zum Mountainbiken, ca. 45 km und 850 Höhenmeter wurden geschafft. Viele der Jüngeren gingen wieder begeistert zum Reiten und nachmittags wurde im Active Garden geklettert. Am Dienstag und Mittwoch fand weiterhin ein sehr abwechslungsreiches Programm statt, reiten, Inliner fahren, Kanu fahren, Hochseilgarten, Airtramp, Trampolin, Tennis, noch einmal Mountainbiken, Turnabzeichen, Mutspiele, Hallenbad…., alles fällt uns gar nicht mehr ein und es war wie immer schwer sich zu entscheiden. Im Hochseilgarten fanden wir das Snowboard und die Seilbahnen am Besten, der Muskelkater ließ auch nicht lange auf sich warten. Beim Kanufahren kenterten einige – mehr oder weniger mit Absicht - und kamen sehr nass wieder zurück. Spaß machte auch, dass sich alle gegenseitig nass spritzten, zum Glück hatten wir schönes Wetter.

Am Donnerstag war es dann endlich soweit – Tripsdrill stand auf dem Programm. Meine kleine Schwester freute sich besonders darauf – endlich alleine durch den Park laufen zu!!! Das Highlight für die Großen kam dann aber am Abend – eine Abenteuerübernachtung. Wir trafen uns am Sängerheim, liefen dann zum Klettergarten, grillten Stockbrot, schauten später einen Film an und irgendwann schliefen wir dann auch. Am nächsten Morgen waren wir ganz schön müde und durften dann auch noch zum Sportplatz laufen. Na ja, so waren wir immerhin schon warm für den letzten Sporttag. Da stand unter anderem Tauchen auf dem Programm und nicht zu vergessen – der Sportchampion. Nach Altersklassen und Geschlecht getrennt absolvierten wir einen Laufparcour, einen Fahrradparcour, einen Hindernisparcour und einen Schwimmparcour (rudern, tauchen, schwimmen). Andere hatten an diesem Tag noch Spaß beim Basteln, bei Wasserspiele oder Sportabzeichen machen. Zum Abschluss kam dann noch das Fußballspiel – Betreuer gegen Teilnehmer. Nach hartem Kampf gewannen knapp die Teilnehmer.

Noch ein großer Dank an die Vereinsgasttätte, die für uns wieder jeden Tag ein leckeres Essen kochte.

Carolin und Emily