KiSS Sportfreizeit 2013

Sport, Spiel, Spaß während der Kiss-Sportfreizeit

In der ersten Woche der Sommerferien war die KISS-Sportfreizeit. Wie jedes Jahr machte es sehr viel Spaß. Auch wenn es für die meisten noch ein bisschen früh war um aufzustehen, waren alle gleich total motiviert. Es waren sehr viele Kleine da, aber auch mehrere Ältere hatten Lust auf die Sportfreizeit. Es gab viele verschiedene Angebote, dieses Jahr gehörten auch mehrere Outdoorsportarten dazu, wie z.B. Kanufahren, Hochseilgarten oder Mountainbiken.

Montags gab es Inliner. Es ist immer total cool in der Rollschuhhalle in Winnenden zu fahren. Wir spielten Hockey und Biathlon  und noch viele kleine Spiele und hatten dabei jede Menge Spaß. Am Montag gab es für die Jüngeren Sportchampion und am Dienstag dann für uns Älteren. Wir mussten im Wasser mehrere unterschiedliche Aufgaben, wie zum Beispiel  im Schlauchboot paddeln (was ziemlich witzig war), lösen. Danach musste man einen Hindernisparcour durchlaufen und mit dem Fahrrad auch so etwas Ähnliches.  Mittwochs war Kanufahren an der Rems angesagt, das war aber nicht nur langweiliges hin und her fahren, sondern wir machten echt  lustige Spiele und sind dabei unabsichtlich oder absichtlich mit dem Boot umgekippt J oder einfach hineingesprungen.

Am Donnerstag fuhren wir endlich nach Tripsdrill. Wir Großen durften alleine den Freizeitpark unsicher machen, die Kleinen mussten noch mit einem Betreuer gehen. Es war überaschenderweise, trotz des guten Wetters, nicht sehr voll. Das war gut für uns, denn dann mussten wir bei der neuen Achterbahn, Karacho, nicht zu lange anstehen.

Freitags war dann noch die Siegerehrung, es gab sehr viele Pokale zu verteilen und jeder kam mit einem großen Lächeln nach vorne, wenn er aufgerufen wurde. Alles in allem war es wieder sehr schön und lustig! Schade, dass es immer so schnell vorbei ist!

Carolin Becker